Wieso Spargel kochen?

Nichts gegen Spargeltöpfe, sie sind hübsch anzusehen und gern gesehene Geschenke im Frühling, somit ein sicherer Umsatzbringer für die Edelstahl-Kochgeschirr-Industrie, aber darüber hinaus haben sie keinerlei Vorteile.

Das delikate Gemüse Spargel mag nämlich gar keine brodelnden Vollbäder in kochendem Wasser. Es wird weich und lasch, alles Gute wird rausgewaschen und zurück bleibt ein trauriger Rest vom edlen Gewächs, und ein teurer dazu. Dämpfen ist die Devise!

Am besten liegend wie im Bild zu sehen, denn dann ist der Garvorgang maximal gleichmäßig an jeder Stelle der Stange. Die hübschen Lauch-Schleifchen braucht es nicht, aber natürlich im Wasser die übliche Menge an Zitronensaft und Salz und ... nein, nicht Raffinerie-Zucker, sondern Honig (wessen Ursprungs ist dem Geschmack überlassen) und/oder Sirup (vorzugsweise Ahorn, aber es gibt sicher auch dazu gute Alternativen). 

Mal probieren!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.