Und noch ein Rezept für den Wok: Butter Chicken

Butter Chicken (Murgh Makhani)

Der Wok ist zwar kein typisch indisches Kochutensil, leistet aber bei diesem wunderbaren nordindischen Gericht hervorragende Dienste beim Karamellisieren der Tomaten. 

Butter Chicken hat seine Wurzeln in der nordindischen Punjab-Region. Das Rezept wurde in den 50er Jahren vom Restaurant Moti Mahal in Delhi kreiert und ist heute ein beliebter Klassiker der indischen Küche. Hühnchenfleisch, vorzugsweise Brust oder Schenkel, ohne Haut und Knochen, wird in aromatisiertem Joghurt mariniert, gebraten und in einer süßen, buttrigen Tomatensauce serviert.

Zutaten für die Marinade und das Huhn:

700 g Hühnchenfleisch, vorzugsweise Brust oder Schenkel, ohne Haut und Knochen

5 Knoblauchzehen, geschält

30 g frischer Ingwer, geschält

150 ml Joghurt

1 TL Salz

1 EL Pflanzenöl

½ TL Safranfäden

1 EL Garam Masala (gibt es im gut sortierten Handel als Gewürzmischung – oder man macht es selbst. Hier haben wir Koriandersamen, Kreuzkümmel, Kardamom, Nelken, Zimtrinde, Schwarzen Kerala-Pfeffer und etwas geriebene Muskatnuss in der Pfanne bei milder Hitze kurz angeröstet und dann in einer Gewürzmühle fein gemahlen).

Knoblauch und Ingwer fein reiben und mit dem Salz zu einer Paste verarbeiten. Die Hälfte der Paste (die andere Hälfte für die Sauce einstweilen kühl stellen) mit den übrigen Zutaten vermengen und mit dem Hühnchenfleisch in einen verschließbaren Plastikbeutel geben, gut durchkneten und für mindestens 4 Stunden, besser über Nacht im Kühlschrank marinieren. 

Zutaten für die Sauce:

1 kg vollreife Tomaten

3 EL Süßrahmutter

1 EL Ghee oder Butterschmalz

6 Kapseln Kardamom

1 Stange Zimtrinde

5 Gewürznelken

2 Lorbeerblätter

1 TL Bockshornkleesamen

die übrige Knoblauch-Ingwerpaste

1-2 große rote Chilies (die milde Sorte), in feine Scheibchen geschnitten

40 g ungeröstete Cashewnüsse

1 TL Salz

1 TL Garam Masala

125 g Sahne oder Creme Fraîche

Frische Korianderblätter zum Garnieren (optional)

Die Tomaten an der Unterseite kreuzweise einritzen, für 20 Sekunden in sprudelnd kochendes Wasser geben, abgießen und die Haut abziehen. Das Innere mit den Samen entfernen und die Tomaten in kleine Würfelchen schneiden.

Butterschmalz mit Kardamom, Zimt und Nelken im Wok erhitzen, bis der Kardamom prall ist. Bockshornkleesamen, Chilies, Lorbeerblätter und die Knoblauch-Ingwerpaste dazu geben und unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel leicht bräunen.

Die Tomaten dazu geben und bei mittlerer Hitze für etwa 45 Minuten einkochen lassen. Gegen Ende der Kochzeit die Butter dazu geben und ab und zu mit einem Holzlöffel umrühren. Die Tomaten sollen leicht karamellisiert sein, durch das lange Einkochen wird das Aroma intensiviert und die Säure reduziert.

Während die Tomaten einkochen, den Grill im Backofen vorheizen und das marinierte Hühnchenfleisch auf einem Backblech bei starker Hitze für etwa 8-10 Minuten grillen, dabei einmal wenden. Das marinierte Fleisch soll gut gebräunt sein, aber nicht komplett durchgebraten, denn es wird anschließend in der Sauce fertig gegart. Fleisch aus dem Ofen nehmen und für 5 Minuten ruhen lassen.

Cashewnüsse mit 150 ml Wasser im Mixer pürieren und zur Tomatensauce geben. Die Sauce mit einem Holzlöffel durch ein grobes Sieb streichen und zurück in den Wok geben. Hühnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden, zur Sauce geben und mit Garam Masala und etwas Salz abschmecken. Bei mittlerer Hitze für 6 bis 8 Minuten weiter kochen bis das Hühnchen gar ist. Sahne oder Creme Fraîche unterheben und mit Korianderblättchen garnieren.

Mit gedämpftem Basmati-Reis servieren. 

Guten Appetit!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.