Noch ein Spargelrezept: Gebratener Spargel auf Ei-Kresse-Mayonnaise

In der Spargelsaison ist es nicht gerade eine Herausforderung, ein Rezept für das begehrte Gemüse zu finden, sondern mal ein neues ...

Dieser Blogpost entsteht in der Hoffnung, dass dieser Vorschlag eine kleine Innovation für die Zubereitung der bleichen Stangen sein möge.

Erstens: Viel leichter in der Herstellung als die zickige Bechamel ist die gutmütige Mayonnaise. Es braucht auch ein wenig Muskelkraft bzw. Ausdauer im Oberarm, aber ansonsten ist es "a piece of cake".

2 Eigelb mit etwas Zitronensaft in ein großzügig bemessenes Behältnis (ich LIEBE dieses Wort!) geben. Großzügig deshalb, weil gut ein halber Liter Olivenöl hinein muss ... langsam!

Ei und Saft mit dem Schneebesen emulgieren und dann ganz, ganz allmählich unter fortwährendem Rühren bzw. Schlagen in einem dünnen Strahl ein mildes Olivenöl dazuträufeln. Am besten holt man sich Assistenz für das Träufeln, man braucht ja alle Hände für Besen und Behältnis.

Hart gekochte Eier in kleine Würfel schneiden, Kresse waschen (wenn nötig), ein wenig trocknen (unbedingt nötig, sonst Wasser in der Mayonnaise = terrible!!) und allzu lange Stielchen abschneiden. Wer mag (ich mag!!) macht noch ein Gläschen Kapern auf.

 Alles in den Mengenproportionen nach gusto mit der Mayonnaise vermählen. Bei weniger bleibt sie dezent Sauce, bei mehr wird sie bissfest und ein wesentlicher Bestandteil des Gerichts. Mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Ich begann den letzten Absatz mit "Erstens". Also muss folgen ein ...

Zweitens: Warum Spargel nicht mal braten?! 

In einer beschichteten Pfanne (Von welchem Hersteller wohl?! ... ein Schelm, wer Arges dabei denkt!) etwas Butterschmalz erhitzen und den geschälten Spargel bei milder Hitze unter mehrmaligem Wenden ca. 10-12 Minuten braten.

 

Das Gemüse auf einem Klecks Mayonnaise servieren. Dazu geht natürlich jede Art von tierischen Proteinbomben ... muss aber nicht.

P.S.: Anstelle von Kresse geht übrigens auch Estragon, mittel-klein gehackt. Der wächst trotz der kalten Temperaturen heuer schon wie Unkraut in unserem Garten.

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.