Entenkeulen mit Karotten und ein Blick hinter unsere Kulissen

Wenn ein neuer Artikel ins Sortiment aufgenommen wird, ist es immer sehr spannend ... ganz besonders, wenn vor der Lieferung kein Muster zur Verfügung steht! Professionelle Fotos erfordern Zeit. Zutaten und Dekoration müssen besorgt werden, es muss gekocht werden und dann erst geht es an Fotoshooting.

Wichtige Frage: Was kochen wir für die Fotos? Unsere Edition 8, die tiefe Pfanne, bietet sich natürlich prima für Schmorgerichte an. Aber selbst nach langem Aufenthalt im Backofen soll das Gericht auch optisch noch etwas hermachen. Uns fiel dazu gleich ein Klassiker der britischen Küche ein: Duck's Legs on Carrots - Entenkeulen auf Karotten. Die schöne Farbe bleibt den Karotten auch in der Röhre erhalten und die Keulen liegen darin wie ... dazu weiter unten. Markeruper Entenkeulen waren eh bereits im Kühlschrank! Passt also!

Hintergrund und Deko aufbauen, Kamera aufs Stativ setzen, Blickwinkel prüfen, Daumen hoch und ab in die Küche. Zum Glück sind die Entenkeulen auf Karotten ein Gericht, welches sich schnell wieder aufwärmen lässt, ohne darunter zu leiden – wir wollen schließlich keine Lebensmittel wegwerfen.

Kochen, dekorieren, arrangieren, gefühlte hundert Fotos schießen. Die besten aussuchen, an die Web-Agentur zur Nachbearbeitung schicken, auf die Homepage hochladen – in weniger als 24 Stunden war es geschafft! Das Ergebnis kann sich sehen lassen, oder?

Und hier nun das Rezept, das ursprünglich aus Fergus Hendersons "Nose to Tail Eating" stammt.

Entenkeulen mit Karotten für 2 Personen

2 Entenkeulen

3 Schalotten, in Scheiben geschnitten

1 Lauch (Porree), in Scheiben geschnitten

10 Karotten, in Scheiben geschnitten

8 Knoblauchzehen, geschält

1 große rote Chili

3 Lorbeerblätter

2 Zweige Rosmarin

1 kleines Bündel Thymian

40 g Gänseschmalz oder Butter

400 ml Geflügel- oder Entenfond

Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Gänseschmalz oder Butter in der Pfanne erhitzen und die Entenkeulen leicht bräunen. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. In derselben Pfanne bei mittlerer Hitze Lauch, Schalotten und Knoblauch für 5 Minuten anschwitzen. Karotten dazugeben und weitere 5 Minuten anschwitzen.

Ofen auf 180° C vorheizen. Rosmarin, Thymian, Lorbeer und Chili zum Gemüse geben. Die Chili (von der milden Sorte) soll im Ganzen bleiben und dem Gericht nur etwas ‚Wärme‘ verleihen, keine Schärfe, wie sie von einer gehackten Chili zu erwarten wäre. Die Entenkeulen mit der Hautseite nach oben auf das Gemüse setzen und ein wenig hineindrücken. Mit Geflügel- oder Entenfond übergießen, so dass die Entenkeulen aussehen, wie... Krokodile im Sumpf! Mit Meersalzflocken und Pfeffer würzen und für etwa 90 Minuten im Ofen garen. Nach 30 Minuten die Temperatur auf 160°C zurück nehmen. Es ist ratsam, ein Auge drauf zu haben, die Keulen sollen knusprig braun werden, aber nicht verbrennen. Wenn sie zu dunkel zu werden drohen, mit Folie oder Backpapier abdecken.

Nach 90 Minuten sollten die Karotten das Entenfett absorbiert haben, der Fond auf eine kräftige Sauce reduziert und die Haut der Entenkeulen braun und knusprig sein.

Mit reichlich Brot zum Auftunken der Sauce servieren.

Guten Appetit wüncht d. die Pfanne®!

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.